INCLUDE_DATA

I lost my faith ….ich habe meinen Glauben endgültig verloren …

written 23.03.2020 by JoeBrozio

Hallo,

mein letztes Posting ist noch gar nicht so lange her, … und schon haben die Ereignisse der letzten Tage alles auf den Kopf gestellt.

Mal ganz abgesehen von der allgemeinen Angst, Unsicherheit und dem unbehaglichen Gefühl rund um das Corona Virus, die berufliche Situation ist für Musiker wie mich schlicht und ergreifend ein Desaster. Absolut kein Einkommen mehr … aber da war doch was, oder? Ja genau, der Staat hat doch Soforthilfe Programme versprochen, für die Wirtschaft, die Banken … und sogar auch für kleine Künstler und Kulturschaffende wie mich. Dachte ich zumindest. Da war die Rede von “unbürokratisch helfen”, erstmal die nächsten Wochen überbrücken, toll. Ich habe sogar noch gedacht, das ist ja toll, dass der Staat diesmal tatsächlich auch an uns Kulturschaffende denkt, die nicht im Rampenlich stehen. Sorry, aber Kollegen wie Grönemeyer, Toten Hosen, Westernhagen usw. brauchen jetzt in dieser Situation nicht die Hilfe, wie wir anderen.

Gut, habe ich gedacht … und meinen Antrag auf Soforthilfe an den Kulturdezernenten in Düsseldorf geschickt. Heute kam dann eine Email, ohne Anrede, ohne irgendeine persönliche Zeile … mit der lapidaren Mitteilung: Hilfe gibt es nur, wenn man konkret nachweisen kann (durch beizufügende Dokumente), dass einem durch konkrete Absagen Dritter ein Verdienstausfall entsteht, z.B. Absage eines Veranstalters. Was ist mit Musiklehrern wie mir, die freiberuflich ohne jegliche Unterstützung durch irgendwelche Institutionen tagtäglich von Schüler zu Schüler fahren, um diese zuhause zu unterrichten? Die Antwort des Kulturdezernenten: Wir können nichts für Sie tun, wenden Sie sich doch an das Arbeitsamt-Jobcenter wegen möglichen Anspruchs auf Grundhilfe. So sieht also die Realität aus. Von wegen Hilfe, unbürokratisch … so wie ich werden demnächst auch andere feststellen müssen, mit der vielgepriesenen Solidarität, der Hilfe und Unterstützng für diejenigen Kulturschaffenden, die sowieso seit Jahren prekär leben und trotzdem ihren Idealismus, den Glauben an die wahren Werte von Kunst, Kultur und Musik weitergeben an junge Menschen, damit ist nix. Sieh zu wie Du klar kommst. Dein wohlwollender Staat hat mal wieder schön daher geredet, ein sozial abgesicherter Beamter auf dem Posten eines Kulturdezernenten gibt Dir den wohlwollenden Rat, Dich an die nächste Bürokratieabteilung zu wenden, der Du dann wahrscheinlich auch erst wieder wochenlang klarmachen musst, wie sehr Du die Hilfe brauchst, bevor sie Dir dann sagen, tja, tut uns Leid, aber Sie haben keinen Anspruch … Ich hatte mal geglaubt, man würde Wertschätzung erfahren von diesem Staat, ich hatte mal geglaubt, es gäbe so etwas wie Gerechtigkeit.

Ich bin mal sehr gespannt, wie das alles weitergeht … mein Vertrauen in die Versprechen aus der Politik ist endgültig dahin. Und mit jeder Talkshow, in der die Herren Scholz, Altmeier usw. erzählen, wie schnell und toll sie doch in dieser Krise reagiert hätten, und niemand solle durch dieses Virus seine Existenz verlieren, je mehr ich davon sehe und höre, umso mehr muss ich ko….en. Das Land der Dichter und Denker ist ein Land von Bürokraten, Lügnern, Egoisten, Feiglingen und Dummköpfen geworden. Wenn ich könnte, ich würde wieder gehen …und nicht mehr zurückkommen.

Hello,

My last posting was not so long ago … and the events of the past few days have turned everything upside down.

Not to mention the general fear, uncertainty and uncomfortable feeling about the Corona Virus, the current situation is simply a disaster for musicians like me. Absolutely no income … but there was something, right? Yes, exactly, the state has promised emergency aid programs, for the economy, the banks … and even for small artists and cultural workers like me. At least that’s what I thought. There was talk of “helping unbureaucratically”, bridging the next few weeks, great. I even thought: Great, this time the state is actually thinking of us cultural workers who are not in the limelight. Sorry, but colleagues like Grönemeyer, Toten Hosen, Westernhagen etc. don’t need the help like we do in this situation.

Well, so I thought … and i sent my application for emergency aid to the cultural department in Düsseldorf. Today i received an email, without any salutation, without any personal line … with the succinct message: There is only help if you can provide concrete evidence (by means of documents to be attached) that You suffer concrete loss of earnings due to cancellation by a third party like an organizer. But what about music teachers like me who go from student to student on a freelance basis without any support from any institution to teach at home? The response from the head of culture: There is nothing we can do for you, please contact the employment office job center for a claim to basic help.
So that’s the reality. That is their understanding of help, unbureaucratic …
Like me, others will also find out soon what it´s all about with the much-touted solidarity, the help and support for those creators of culture who have already been living precariously for years anyway and yet pass on their idealism, their belief in the true values of art and culture to young people.

I´m curious how things will go on. The head of the cultural department gave me benevolent advice to contact the next bureaucracy department (job centre) where i then probably have to make clear for weeks how much i need the help, before they´ll tell me, well we’re sorry, but you have no claim …

I once believed that this state would help if You need help, I once believed that there was something like justice …but my confidence in the political promises is finally gone. And with every tv show in which politicians tell how quickly and great they have reacted to this crisis, the more I see and hear them, the more I have to puke. This land of poets and thinkers has become a land of bureaucrats, liars, egoists, cowards and fools. If I could, I would leave … and never come back again.

Joe goes Hiphop, Rap and elsewhere …

written 07.03.2020 by JoeBrozio


Hallo,

lange war es still, aber jetzt bin ich wieder “back”.

Zur Zeit arbeite ich viel im Studio und an verschiedenen Projekten. Das neueste ist meine Zusammenarbeit mit Ervin Tracks und mit Kenzii.

Wir basteln Beats und entwickeln gemeinsam Hiphop, Rap und auch Pop-Produktionen.
Eine erste Kostprobe findet Ihr hier unter diesem link.

Das ist was ganz anderes, als man bisher von mir kennt, aber “why not”? Ich habe Spaß und freue mich auf kreative Wochen, die vor mir liegen.

Mehr Neuigkeiten in Kürze,

CU, Joe

Hi,

i´ve been silent for a while, but now i´m BACK. I do a lot of work in my studio at the moment on different projects. One of the latest projects has me working together with Ervin Tracks. We work on Beats, Hiphop, Rap and Pop.

You can find a first example right under this link.

CU, Joe

Hoi allemal,

na een lange tijd van stilstand ben ik eindelijk weer terug.

De laatste tijd heb ik best veel gewerkt in mijn studio aan verschillende projecten.

Het nieueste project is mijn samenwerking met Ervin Tracks. We maken beats, hiphop, rap en ook pop producties.

Je kunt een eerste indruk krijgen hier onder deze link.

Tot gauw, Joe

Alte Probleme – neue Ziele und Projekte – Nylon Times – Wohnzimmerkonzerte

written 02.03.2019 by JoeBrozio
For dutch and english version please scroll down

Es hat schon wieder viel zu lange  gedauert, bis ich endlich etwas Neues auf dieser Seite poste. Leider haben mich meine gesundheitlichen Probleme in den letzten Jahren oft daran gehindert, auf Dauer etwas Neues anzufangen. Im Dezember letzten Jahres habe ich mit meiner neuesten Band Nylon Times einen tollen Auftritt gehabt. Nylon Times gab es schon mal als reines Fusion Trio in den 80iger Jahren. Im letzten Herbst habe ich dann mit Jörg, meinem lieben Freund und Pianisten aus der Clapton-Tribute-Theaterband und meinem ebenso lieben alten Freund Ralli am Bass und dem jungen Chris an den Drums Nylon Times neu formiert. Diesmal weniger Fusion, dafür deutlich mehr jazzy, funky und Steely Dan orientiert. Eigentlich wollten wir im Februar ins Studio, um unser Repertoire so perfekt wie möglich aufzunehmen. Leider kamen dann meine Gesundheitsprobleme ins Spiel, und jetzt müssen wir neu planen.

In den letzten Jahren ist in mir auch immer mehr der Wunsch gereift, ab und zu ganz alleine aufzutreten. Nur ich, meine Gitarre, meine Stimme, Musik von Clapton, den Beatles, Feliciano, Perlen aus den 60iger und 70iger Jahren, und dazu ein paar Anekdoten aus meinem verrückten Leben.

Heute habe ich den ersten Schritt getan und eine Anzeige geschaltet, in der ich mich für solche Wohnzimmer-Konzerte empfehle. Ich bin mal sehr gespannt ….

Und dann habe ich einen ganz alten Traum wiederbelebt und arbeite an einem Konzert für klassische Gitarre und Orchester. Als grobe Idee schleppe ich das schon 40 Jahre mit mir herum. Inspiriert wurde ich, wie so viele andere durch das großartige Concierto de Aranjuez des blinden spanischen Komponisten Joaquin Rodrigo. Über die Jahre sind ein paar musikalische Themen gereift, die ich zum Teil auch schon mal in anderen Songs verarbeitet habe. Aber jetzt ist es soweit … ich habe den ersten Satz fast vollständig fertig arrangiert und den zweiten zu gut einem Drittel. Nach vierzig Jahren nur träumen habe ich jetzt endlich einen riesengroßen Schritt in Richtung Realisierung getan.

Bleibt zu hoffen, dass meine Gesundheit mir erlaubt, endlich wieder mit Vollgas Musik zu machen, aufzutreten und meine Kreativität auszuleben.

Drückt mir mal die Daumen.

Viele Grüße, Joe

 

Oude problemen – nieuwe doelen en projecten – Nylon Times – Woonkamer- Concerten

Het duurde weer veel te lang voordat ik eindelijk iets op deze pagina schrijf. Helaas hebben mijn gezondheidsproblemen in de afgelopen jaren me er vaak van weerhouden op de lange termijn iets nieuws te beginnen. Afgelopen december had ik een geweldig optreden met mijn nieuwste band, Nylon Times. Nylon Times bestond al als een fusion trio in de jaren 80. Afgelopen herfst heb ik dan Nylon Times opnieuw gevormd met Jörg, mijn beste vriend en pianist van de Clapton Tribute-theatergroep en mijn even goede oude vriend Ralli op bas en de jonge Chris op drums. Deze keer is het minder fusion, maar significant meer jazzy, funky en Steely Dan georiënteerd. Eigenlijk wilden we in februari het studio in gaan om ons repertoire zo perfect mogelijk op te nemen. Helaas kwamen mijn gezondheidsproblemen ertussen en nu moeten we weer opnieuw plannen.

In de afgelopen jaren is in mij de wens meer en meer gegroeid om van tijd tot tijd alleen op te treden. Alleen ik, mijn gitaar, mijn stem, muziek van Clapton, the Beatles, Feliciano, parels uit de jaren 60 en 70, plus een paar anekdotes uit mijn gekke leven.

Vandaag heb ik de eerste stap gezet en een advertentie geplaatst waarin ik mezelf aanbeveel voor dergelijke huiskamerconcerten. Ik ben erg benieuwd …

En een heel oude droom komt weer tevoorschijn: ik  werk aan een concert voor klassieke gitaar en orkest. Als een ruw idee heb ik dit al 40 jaar met me meegenomen. Zoals zoveel anderen, werd ik toen geïnspireerd door het Concierto de Aranjuez van de blinde Spaanse componist Joaquin Rodrigo. In de loop der jaren zijn enkele muzikale thema’s volwassen geworden, die ik soms ook heb verwerkt in andere liedjes. Maar nu is het zover … Ik heb het eerste deel bijna volledig geaarangeerd en de tweede tot een goede derde. Na slechts veertig jaar dromen, heb ik eindelijk een grote stap gezet naar realisatie van dit concert.

Laten we hopen dat mijn gezondheid me in staat zal stellen om eindelijk weer muziek op volle toeren te maken, om mijn creativiteit te vervullen en uit te leven.

Duim voor mij aub,

groetjes, Joe

 

 

Old Problems – New Goals and Projects – Nylon Times – Living Room Concerts

It took too much time until I finally post something here on this page again. Unfortunately, my health problems in recent years have often prevented me from starting something new in the long term. Last December, I had a great gig with my latest band, Nylon Times. Nylon Times has been around as a pure fusion trio in the 80’s. Last fall, I re-formed Nylon Times with Jörg, my dear friend and pianist from the Clapton Tribute theater band and my equally old friend Ralli on bass and young Chris on drums. This time we play less fusion, but significantly more jazzy, funky and Steely Dan oriented stuff. Actually, we wanted to go in the studio in February to record our repertoire as perfectly as possible. Unfortunately my health problems came into play and now we have to reschedule.

In recent years, the desire has grown more and more in my life to perform on my own from time to time. Only me, my guitar, my voice, music by Clapton, the Beatles, Feliciano, pearls from the 60s and 70s, plus a few anecdotes from my crazy life.

Today I’ve taken the first step and placed an ad recommending myself for such living room concerts. I’m very curious ….

And then I revived a very old dream and started working on a concert for classical guitar and orchestra. As a rough idea, I’ve been dragging this around with me for 40 years. Like so many others, I was inspired by the great Concierto de Aranjuez by the blind Spanish composer Joaquin Rodrigo. Over the years, a few musical themes have matured, which I have also sometimes processed in other songs. But now the time has come … I have arranged the first movement almost completely and the second one to a good third. After only forty years of dreaming, I have finally taken a giant step towards realization.

Let’s hope that my health will allow me to finally make music at full throttle again, to perform and to live out my creativity.

Keep Your fingers crossed,

Regards, Joe

Joe Brozio Blues Experience Tournee mit Robin Trower geplatzt !!!!

written 21.04.2017 by JoeBrozio

Hallo,

es sollte eine tolle Überraschung werden, … aber leider ist die Tournee geplatzt.

Wir waren als support act für Robin Trower geplant. Die Tourliste stand schon fest, Gigs in Deutschland, Holland, der Schweiz und Frankreich waren gebucht, aber jetzt ist alles abgesagt. Über die Gründe will ich hier nichts verraten, aber jeder, der sich in dieser Branche auskennt, weiss dass es manchmal eine Sch…branche ist, die von vielen Gestalten bevölkert wird, die eigentlich hinter Schloss und Riegel gehören …

Wir wollten rechtzeitig zum Tourstart Anfang September 2017 eine neue CD präsentieren, an diesen Plänen halten wir auch ohne Tour weiterhin fest. Diesmal werden es ausschliesslich originals sein, keine covers. Blues und Bluesrock mit power, body and soul.

Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Bis demnächst, liebe Grüsse,

 

Hello,

It was planned to be a big surprise, … but unfortunately the tour has been canceled.

We were planned as  support act for Robin Trower. The tour list was already fixed, gigs in Germany, Holland, Switzerland and France were booked, but now everything is canceled. I do not want to go into details about the reasons, but everyone who is familiar with this industry knows that the music business sometimes really sucks! This branch is often populated by people who should be locked behind bars!

We wanted to present a new CD in time for the tour start in early September 2017, and we continue to hold on to these plans despite the cancellation. This time the CD will have only originals, no covers. Blues and bluesrock with power, body and soul.

I will keep you updated.

Until soon, best wishes

Joe

 

 

Danke an mehr als 350 Fans !!!!

written 20.02.2017 by JoeBrozio

Wow !!!

Was für ein toller Abend!

Vielen Dank an alle Fans, die am vergangenen Freitag zu unserem Konzert in den Alten Bahnhof in Kettwig gekommen sind. Wenn Ihr der Meinung seid, dass wir noch viel mehr erreichen sollten, dann macht bitte Reklame für uns, liked uns auf Facebook, folgt uns auf Twitter und helft so mit, HEY JOE noch bekannter zu machen.

Danke,

liebe Grüsse,

Joe